x SITE

Diary Book Archive Contact

x THIS & THAT

ABC Kurz gesagt... I need music... Lass Bilder sprechen It´s my life

x LINKS

Janina´s Blog Kiki´s Blog Hoppbloggen Skihopp

x CREDITS

Design Designer Host

SommerKind/er online
Don't be afraid to be weak Don't be too proud to be strong Just look into your heart, my friend That will be the return to yourself The return to innocence. And if you want, then start to laugh If you must, then start to cry Be yourself, don't hide Just believe in destiny. Don't care what people say Just follow your own way Don't give up, and use the chance To return to innocence. That's not the beginning of the end That's the return to yourself The return to innocence. ~Enigma~
Tried to put it in words, guess it wasn't meant to be...

Ich lass es wohl einfach mal zu sagen, das ich versuchen werde mich hier wieder regelmäßig zu melden. Das funktioniert eh nicht Tut mir ja wirklich leid, aber entweder hatte ich keine Zeit, keine Lust oder nichts Aufregendes zu erzählen.

Wie dem auch sei, mittlerweile hab ich 2 Wochen bei meinen Eltern in Deutschland verbracht, die meiner Meinung nach ziemlich schnell rum waren. Vielleicht zu schnell, aber das hätte ich wahrscheinlich auch nach 4 Wochen oder so gesagt. Seit Donnerstag bin ich nun wieder da und ganz ehrlich, noch bin ich irgendwie nicht richtig wieder hier in Finnland angekommen. Aber ist vielleicht auch normal. Ich hab in den 2 Wochen auch festgestellt, dass es außer meiner Familie und einige ganz wenige Freunde nichts gibt, was mich wieder nach Deutschland ziehen würde. Sprich, ich möchte wirklich versuchen, hier in Finnland zu bleiben und mir was auf zu bauen. Ob das funktioniert, bleibt abzuwarten. Aber wenigsten kann ich hinterher sagen, wenn es doch nicht klappen sollte, ich hab es wenigstens versucht.

Ich hatte mich schon gefreut wieder nach Finnland zu kommen, nur war es nicht leichter meiner Familie wieder auf wieder sehen zu sagen, wenn ich sie doch nach langer Zeit mal wieder um mich hatte. Und die 2 Wochen vergingen wohl auch so schnell, weil ich wirklich ständig unterwegs war.

Aber fangen wir doch am Anfang an, der Tag des Abflugs von Finnland fing früh an und war doch etwas hart für mich. Ich hatte schon den Tag davor erst gegen 3 Uhr Nachts schlaf gefunden und hatte halb 7 wieder raus gemusst. Dann der letzte Abend nicht besser, gegen 2 eingeschlafen und gegen 6 wieder aus dem Bett gekämpft. Und die erste Erkenntnis an dem Morgen war, es wird kalt in Finnland. War die erste Nacht mit Frost und ich hab mir ehrlich nur auf dem Weg vom Auto zum Flughafen Gebäude fast alles abgefroren. In Berlin hingegen, war es gaaaaaanz anders. Dort hab ich erst mal ausgezogen, was auszuziehen ging. Es war wirklich so heiß, oder sagen wir schwül, das es schon wieder eklig war. Beantwortete mir wohl die Frage, warum in Deutschland die Sauna nicht so beliebt und weite verbreitet ist

Verändert hatte sich in der Gegend wo ich die letzten Jahre wohnte, wirklich nichts. Aber ich war nun auch tierisch gespannt, wie die Hunde auf mich reagieren würden. Ich meinte ja schon vorher sie würden mich nicht erkennen, allen anderen meinten das sie das schon tun würden. Mein Vater machte es in dem Sinne einfach es raus zu finden, er schickte mich erst mal alleine vor zur Wohnungstür. Ich machte also die Tür auf und natürlich, erst mal mussten sie gucken wers is, schien aber so als wenn sie mich doch erkannten als sie dann wie wild auf mich zu sprangen. Die erste Nacht hab ich da also seit langen Mal wieder ohne wirklich viel Platz im Bett verbracht, eingekeilt zwischen den beiden.^^ Aber das störte mich nicht im geringsten.

Mein Bruder hatte sich für die Zeit wo ich da war, Urlaub vom Bund genommen. Was hieß das ich doch eine Menge mit ihm unternommen habe und so sehr wir uns auch immer mal in den Haaren hatten, ich gebs zu das ich ihn vermisst habe Und es gab noch etwas, was ich doch irgendwie vermisst hatte, außer meiner Familie selbst. Mamas Essen *g* Das is doch eben immer noch das Beste und ich hatte vorher schon eine Liste abgeben dürfen bei meinen Eltern, bei der ich mir doch gewissen Sachen wünschen durfte. Klingt komisch, is aber so.^^

Das erste was anstand als ich da war, war ein Besuch bei meiner Cousine. War wirklich ein netter Abend an dem wir gegrillt haben und ich den neuen Mitbewohner von ihr und ihrem Mann kennen lernte. Hektor sein Name, kleiner Welpe und wirklich total niedlich. Er unterhielt uns jedenfalls mit den Dummheiten die so ein kleiner Hund eben noch im Kopf hat. Wenn jemand nach drinnen ist und seine Schuhe da gelassen hat, waren die natürlich nicht mehr an ihrem Platz wenn man zurückkam. Was hieß das einer den Hund durch den Garten verfolgen musste, um wieder an die Schuhe zu kommen.^^ Böse konnte ihm aber natürlich keiner sein.  Das Wochenende bestand dann darin, das mein Bruder und ich zu einer Freundin nach Berlin gefahren sind. Es gab da ne Party auf die wir doch auch eingeladen waren. Ok, es war wirklich auch echt nett, aber wieder mal so heiß. Schon blöd wenn man die Fenster nicht so oft auf machen kann, weil man Angst haben muss das die Nachbarn sich wegen dem Lärm beschweren. Naja, war trotz allem echt nett.

Montag der 8. September war dann ein Tag, auf den ich mich doch schon ewig gefreut hatte. Da bin ich mit meinem Bruder auf das Private Line Konzert in Berlin gegangen. Und ehrlich, es war der Hammer, ich hab noch Stunden danach einen Ohrwurm nach dem anderen gehabt.^^ Die Vorband Sister war wiedererwarten auch wirklich nicht schlecht, auch wenn’s nicht ganz die Musikrichtung is, die ich normalerweise gut finde. Lustig fand ich es auch, dass ich die Jungs verstand als sie sich untereinander direkt neben mir unterhielten. Muss wohl dazu sagen das sie aus Schweden kamen Hab auch zwei nette Mädels kennen gelernt, die mir netterweise einen perfekten Platz zum sehen und fotografieren ermöglicht haben. So konnte ich das Konzert auch voll genießen trotz unerträglicher Hitze im Haus. Mein Bruder hatte es vorgezogen, es sich weiter hinten auf einem Barhocker gemütlich zu machen Fotos von dem ganzen, hab ich jetzt in der Galerie, wer mal schauen möchte.

Aber ich hatte auch mehr oder weniger offizielle Sachen zu erledigen, wie bei der Krankenkasse vorbei zu schauen, zum Zahnarzt und öfter zur Sparkasse als ich wollte. Das waren die weniger angenehmen Gänge die ich zu machen hatte. Aber was muss, das muss.

Eine Sache die ich wirklich auch noch komisch fand, dass in Deutschland eben alles auf Deutsch ist, vom Fernsehen bis Kino. Ja klar, ist nun mal Deutschland, ich weiß. Aber in Finnland ist eben nicht alles automatisch in Finnisch. In Deutschland wird alles synchronisiert, in Finnland kommen die Filme im originalen Ton und auch die Serien werden im Original, nur eben mit Untertiteln, gebracht. Dadurch lernen viele ihr Englisch hier und ich find es gut so. Nur Kinder Filme und Serien werden eben synchronisiert. Da war es eben doch schon wieder gewöhnungsbedürftig in Deutschland Fern zu sehen, wobei ich da eh auch nicht viel gesehen und geguckt habe. Aber im Großen und Ganzen hab ich logischerweise auch den ein oder anderen Unterschied gesehen und mehr bemerkt, als es vorher der Fall war. Normal, ich weiß. Ich habe mir auch erst mal ein paar Klamotten zugelegt, da es in Deutschland, im Gegensatz zu Finnland, billiger ist mal shoppen zu gehen. Wusste man natürlich vorher auch nicht

Also, großartig viele Bilder habe ich während meines Urlaubs nicht gemacht, ich hab einfach die Zeit mit Familie und Freunden so genossen und genommen wie es kam. Konzert Fotos von Private Line findet ihr wie gesagt in der Galerie.

Bis dahin, ha det bra

 

Lg, Denise

21.9.08 15:54


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de